Ethik digitaler Medien

Willkommen auf der Website des Projekts Ethik digitaler Medien von Prof. Dr. Simone Dietz und Amrei Bahr B.A. am Institut für Philosophie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf!

Der Prozess der Digitalisierung stellt die Gesellschaft des 21. Jahrhunderts vor große Herausforderungen. Diese betreffen wesentliche Veränderungen unseres alltäglichen Umgangs miteinander und damit kulturelle, soziale und ethische Grundlagen unserer Gesellschaft: Die Allgegenwart digitaler Geräte wie Smartphones und PCs sowie digitaler Medien verändert unsere Gewohnheiten, die Organisation unseres Alltags und unsere Beziehungen zueinander.

Schüler_innen, die als Digital Natives das Netz maßgeblich mitgestalten, kommt in diesen Prozessen eine Schlüsselrolle zu: Sie stehen den Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung meist ähnlich orientierungslos gegenüber wie ihre Lehrer_innen und Eltern. Ihre Ausbildung zu kompetenten Nutzer_innen digitaler Medien ist eine entscheidende Voraussetzung dafür, den gesellschaftlichen Anforderungen bei der Gestaltung der Digitalisierung gerecht werden zu können.

Das im Rahmen der Bürgeruniversität in der Lehre der Heinrich-Heine-Universität geförderte Service-Learning-Lehrprojekt leistet die Vermittlung von Kompetenzen im Umgang mit digitalen Medien auf drei Ebenen:

  1. In einer interdisziplinären Vortragsreihe haben Studierende, Lehrer_innen, Eltern, Schüler_innen und die interessierte Öffentlichkeit allgemeinverständliche Einblicke in die aktuelle wissenschaftliche Forschung zur Alltagspraxis digitaler Medien erhalten. Zusammenfassungen der Vorträge und Informationen zu den Referent_innen können Sie hier einsehen.
  2. Im Rahmen eines begleitenden Seminars sind durch Studierende der Heinrich-Heine-Universität Konzepte für Workshops mit Schüler_innen ausgearbeitet worden, die der Vermittlung praktischer Kompetenzen im Umgang mit digitalen Medien dienen. Erfahrungen und Einsichten der Studierenden werden in eine für Schüler_innen verständliche und praktikable Handlungsorientierung übersetzt. Die erarbeiteten Workshopkonzepte finden Sie auf dieser Website.
  3. Die Durchführung der Workshops hat in Partnerschaft mit dem Düsseldorfer Humboldt-Gymnasium stattgefunden. Gemeinsam haben Studierende und Schüler_innen anhand konkreter Fallbeispiele einen Katalog von Handlungsregeln für den digitalen Raum, insbesondere für die Nutzung sozialer Plattformen wie Facebook, Instagram und Snapchat erarbeitet und erprobt. Die Ergebnisse der Workshops, die Erfahrungen der Studierenden und das erarbeitete Material finden Sie auf dieser Website. Weitere an der aktuellen Forschung orientierte Lehrmaterialien, Links und Hinweise sind zur Ergänzung in einer Linkliste zusammengestellt.